Der Ponyclub Teicha:

Das Glück dieser Erde liegt auf dem Rücken der Pferde

 

Dieses Glück können Eltern in den Augen ihres Kindes sehen, wenn es auf einem Pony reitet. Im Ponyclub Teicha sind junge Pferdenarren ihren Lieblingstieren ganz nah. Die Ponys Mini, Nino und Lilly sind ausgebildete Schulpferde. Sie sind geduldig und dennoch sensibel. Ihre Charaktere sind so unterschiedlich, wie die der Mädchen und Jungen. Dabei lernen die Kinder auf die Bedürfnisse der Tiere zu achten.

 

Dass neben dem Reiten auch die Pflege, das Füttern und das Führen der Ponys dazu gehören, begreifen sie schnell. Erfahrene Reitlehrer führen die Vier- bis Sechsjährigen spielerisch an den Umgang mit den Pferden heran. Schritt für Schritt bauen Kinder und Ponys Vertrauen zueinander auf. Die Mädchen und Jungen lernen für sich und die Tiere Verantwortung zu übernehmen. Sie  beginnen zu reiten, putzen das Fell und kratzen die Hufe der Tiere aus.

 

Einmal in der Woche kommen die Kinder des Ponyclubs zusammen. Eltern müssen keine Angst vor teuren Anschaffungen haben. Eine lange und robuste Hose und feste Schuhe reichen aus. Ein Helm wird vom Reitverein Teicha gestellt. Reitlehrer und Kinder bestimmen gemeinsam, was sie in der Stunde gerne machen möchten: ob sie an die Longe wollen oder lieber ins Gelände geführt werden. Dabei achten die Reitlehrer natürlich auf das Vermögen und Können des Kindes. Natürlich kommt in jeder Stunde im Ponyclub auch der Spaß nicht zu kurz, immer dann wenn die jungen Pferdenarren mit Mini, Nino oder Lilly spielen dürfen.

 

Quelle: Saale Kids 02/2019